x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Beitragsseiten

Strecken

Auf deutschen Binnenschiffahrtsstraßen ist das freie Fahren und Trainieren nur auf den durch blaue Tafeln freigegebenen Strecken gestattet. Zusätzlich sind einige Landes- oder Privatgewässer freigegeben. Am besten vor Ort nachfragen.

Es ist möglich, auf Wasserskistrecken Jetski als Zugfahrzeuge zu nutzen.

Wasserskistrecken-Bedingungen beachten.

An Nord- und Ostseeküste gilt die Seeschiffahrtsstraßenordnung.

Fahrwasser, Tempolimit, Badezonen, Naturschutzgebiete, Sondervorschriften usw. beachten.



Wassermotorräder-Verordnung

Die komplette Wassermotorräder-Verordnung des "Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen" ist nachzulesen unter www.elwis.de (siehe Freizeitschifffahrt)



Eigener Jet-Ski

Strecke und Führerschein sind da? Dann fehlt nur noch das Wichtigste: Der Jet-Ski (bzw. das Jetboot, wie die korrekte Bezeichnung ist Deutschland ist). Diesen kann man z.B. bei einem Händler neu oder gebraucht erwerben. Es gibt mehrere Hersteller (z.B. Yamaha, Kawasaki und Polaris) die sowohl Steher (fährt man im Stehen) und Sitzer (fährt man im Sitzen) herstellen und neu ab ca. EUR 7.000,- erhältlich sind. Gebrauchte Modelle in gutem Zustand kosten ab ca. EUR 2.000,- (Steher) bzw. ab ca. EUR 3.000,- (Sitzer). Zusätzlich benötigt man einen Trailer (ca. EUR 700,- bis 1.000,-) und die passende Kleidung (Neoprenanzug und Schwimmweste) für ca. EUR 200,-.

Hat man einen passenden Jet-Ski gefunden, so muß dieser beim Wasser- und Schiffartsamt angemeldet werden. Das kostet EUR 18,- und man erhält eine Ziffern-/Zahlenkombination, die man zur Identifikation des Inhabers (wie ein Nummernschild) am Jet-Ski in 10cm hohen, gut sichtbaren Buchstaben befestigen muß.

Eine spezielle Versicherung ist zwar keine Vorschrift, allerdings empfehlen wir eine spezielle Bootshaftpflicht (z.B. bei der Allianz) sehr.
Die Glaubensfrage: Sitzer oder Steher
Diese Frage scheidet die Nation der Jetski-Fahrer. Steherfahrer schwören auf "... den einzig wirklichen Sport ..." und Sitzerfahrer meinen "... mit Stehern liegt man mehr im Wasser als daß man fährt.".

Was ist wirklich der Unterschied? Und vor allem: Für wen eignet sich was?